Astrologie

Die Astrologie ist keine Weissagung. Die Sterne geben keine Vorhersagen die fest stehen, sondern zeigen durch ihren Lauf Wege und Möglichkeiten. Wen die Astrologie interessiert und wer sie für sein Leben nutzen möchte, der versteht was die Astrologie ihm zu sagen hat. Die himmlischen Bewegungen der Gestirne, auch die von ihnen gesendeten Strahlen und Wellen, beeinflussen das Leben auf der Erde. Darum ist für viele Menschen die Astrologie eine wahre Hilfe, auf die sie nicht mehr verzichten möchten. Die Astrologie wurde von den alten Kulturen, z.B. in Ägypten, anders ausgeübt als in der Neuzeit. Sie wollten aus dem Stand der Sterne das Wetter vorhersehen und andere Umweltereignisse erkennen. Erst viel später glaubte man daran, dass die Gestirne auch Einfluss auf den Menschen und die Begebenheiten des Lebens haben. Daher wurde die Astronomie nur der reinen Sternenkunde wegen als Wissenschaft gesehen. Die Astrologie hat es jedoch etwas schwieriger und wird oft als Humbug abgetan, weil sie die Gestirne und ihre ständig wechselnden Konstellationen zur Darstellung und Erklärung verschiedener Lebensphasen nutzt.

Wie mit der Astrologie gearbeitet wird

Die Astrologie teilt die Gestirne in Sternzeichen. Jedes Sternzeichen oder auch Tierkreiszeichen, zeigt bestimmte Charaktere der Menschen die unter diesem Zeichen geboren wurden. Es werden individuelle Eigenschaften und Gewohnheiten bestimmt. Bestimmte Erkrankungen werden auch verschiedenen Sternzeichen zugeordnet. Auch erklärt die Astrologie unter welchen Umständen sich gewisse Tendenzen auf den Menschen auswirken. Was nicht bedeutet, dass es eine Lage ist sich nicht beeinflussen lässt. Es kann sogar aus den verschiedenen Einsichten der richtige Pfad erkannt und genommen werden. Das heißt, die Astrologie sieht durch die Sterne keine direkten Hinweise über die Zukunft, sondern gibt Ratschläge wie schwierige Lebenslagen am besten überwunden werden. Wie Sorgen eher vermieden werden und Probleme erst gar nicht vorkommen. Je nach Tierkreiszeichen und Charakter gelingt es besser oder schlechter. Das Sternzeichen ist nicht der alleinige entscheidende Faktor, sondern auch der Aszendent. Der Aszendent ist das Sternbild das in der Geburtsstunde am östlichen Horizont steht. Die Astrologie bezieht dieses Sternbild immer in die Betrachtungen ein. Es beeinflusst den Menschen manchmal mehr als das tatsächliche Sternzeichen.

Weitere Astrologie Gebilde

Auch andere Gebilde im Universum sind für die Astrologie wichtig. Der Mond trifft auf seiner Wanderung um die Erde, entlang der Ekliptik verschiedene Punkte, diese werden Mondknoten genannt. Sie heißen auch Drachenpunkte, Kopf oder Schwanz des Drachen. Sie werden für die Karma Analyse herangezogen. Der absteigende Mondknoten zeigt was der Mensch noch vor sich hat, der aufsteigende Mondknoten zeigt wohin es sich entwickeln kann. Die schwarze Mondin, Lilith, ist das Zeichen für alles Weibliche. Lilith steht nicht mit dem Charakter in Bezug sondern sie steht für das Unterbewusstsein und die tiefen Emotionen, die meist verdrängt werden. Ein weiterer Aspekt ist Chiron / Pluto, als der verletzte Heiler. Der Erzählung nach wurde der unsterbliche Chiron, durch einen vergifteten Pfeil verwundet und verlor seine Heilkräfte. Er zeigt in der Astrologie die Verletzungen auf die geprüft werden sollen. Die Stärke die eventuell doch nicht so groß ist. Er deutet auf die Verwundbarkeit und die Stellen an denen man verletzt wurde und wo sich eventuell verdrängte Schmerzen befinden.